home    kontakt    anfahrt    suche    impressum    
Informationszentrale gegen Vergiftungen  /  Giftzentrale Bonn  /  Pilze  /  Giftige Pilze und ihre Doppelgänger
Über Uns
Vergiftungsunfall - Was tun?
Vermeidung von Vergiftungsunfällen
Infos für med. Fachkreise
Pflanzen
Pilze
Giftige Pilze und ihre Doppelgänger
Giftige Pilze
Giftige und ungiftige Pilze
Drogen
Tiere
Presse
Stellenangebote
Archiv
Links

Hut:
3-10 cm breit, jung kugelig bis eiförmig, trocken seidig glänzend, bei Nässe klebrig, später kegelig-glockig, aber auch ausgebreitet. Rand lange eingebogen. Deckschicht als dünne Haut abziehbar.

Stiel:
8-15 cm lang, längsfaserig-rissig, seidig glänzend und weiß. Schleier sehr dünnhäutig, bleibt als fetzig-zerrissene Manschette am Stiel.

Knolle:
mit häutiger, oft anliegender Scheide

Fleisch:
weiß, unangenehm riechend (süßlich-rettichartig) - nicht probieren, kann bereits vergiften!!

Vorkommen:
Juli bis Oktober im Laub- und Nadelwald

Wert:
tödlich giftig durch das Gift Amatoxin. Latenzzeit 8-10-24 Stunden. Beginn mit Übelkeit, Erbrechen, wäßriger Durchfall. Später Lebercoma.

Erste Hilfe:
Notarzt verständigen. Pilze und Erbrochenes aufheben!

Eßbarer Doppelgänger: Schafchampignon, weißer Anis-Egerling (Agaricus arvensis)


Link