home    kontakt    anfahrt    suche    impressum    
Informationszentrale gegen Vergiftungen  /  Giftzentrale Bonn  /  Archiv
Über UnsVergiftungsunfall - Was tun?Vermeidung von VergiftungsunfällenSpendenInfos für med. FachkreisePflanzenPilzeDrogenTierePresseStellenangeboteArchivListerienDatenschutzLinks

Gefahrstoff-Schnellauskunft

Gefahrstoff-Schnellauskunft unterstützt die Feuerwehr bei Einsätzen

Bei einem Verkehrsunfall hat sich die Ladung eines Lkws über die Fahrbahn ergossen. Aus geplatzten Plastiksäcken rollen gepreßte weiße Kugeln ans Tageslicht. Die herbeigerufene Feuerwehr muß ausreichende Schutzmaßnahmen treffen, um zu verhindern, daß Menschen gefährdet werden. - Gefahrguteinsätze wie der hier geschilderte gehören bei der Feuerwehr zum Alltag und erfordern eine rasche Bewertung des Risikos. Die soll durch eine Gefahrstoff-Schnellauskunft (GSA) erleichtert werden, die am Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin erarbeitet wurde. Sie basiert auf dem Chemikalieninformationssystem CHEMIS, das für den Einsatz bei Feuerwehr und Polizei erweitert wurde. Die Gefahrstoff-Schnellauskunft enthält Angaben zu alten und neuen Stoffen im Sinne des Chemikaliengesetzes und Hinweise für das weitere Vorgehen bei Gefahrguteinsätzen. Sie wird in einem Handbuch näher erläutert, das jetzt als BgVV-Publikation erschienen ist.

Die Gefahrstoff-Schnellauskunft eignet sich besonders für die Arbeit der Leitstellen. Die Datenbank ist mit einer leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche und ausführlichen Hilfefunktionen ausgestattet. Tiefgehende Chemiekenntnisse sind nicht erforderlich. Um Informationen über einen chemischen Stoff zu erhalten, genügt die Eingabe chemischer Trivialnamen wie z.B. "Aceton" (2-Propanon) oder "Salmiakgeist" (Ammoniumhydroxid). Die Suche kann auch über Identifizierungsnummern erfolgen. Das System ist gegenüber Benutzerfehlern robust; fehlerhafte Eingaben werden ignoriert oder führen zu einer Warnmeldung mit entsprechenden Hinweisen auf die korrekte Eingabe. Das System eignet sich deshalb auch für die Hektik des Einsatzgeschehens.

Die PC-Version, die dem öffentlichen Dienst zur Verfügung steht, kann auf älteren, weniger leistungsfähigen Personalcomputern ebenso genutzt werden, wie auf modernen PC's und Notebooks mit DOS-Betriebssystem. Die Datenbank ist in dBase III+ mit einer Benutzeroberfläche in Clipper 5.01 eingerichtet. Für die Erstinstallation entstehen Kosten für elektronisches Zubehör in Höhe von DM 250,--. Updates werden in jährlichen Abständen kostenlos durch das BgVV durchgeführt.

Das Handbuch soll zum Kennenlernen von CHEMIS motivieren und die Arbeit mit der Datenbank erleichtern. Es stellt keine vollständige Dokumentation oder Anleitung für CHEMIS dar. Es ist unter dem Titel "Die Gefahrstoff-Schnellauskunft (GSA) "Feuerwehr" des Chemikalieninformationssystems CHEMIS - Eine Datenbank für den Feuerwehreinsatz" als BgVV-Heft Nr. 03/1997 erschienen und kostet DM 15,--. Handbuch und PC-Version können schriftlich bei der Pressestelle des BgVV angefordert werden.

Quelle: Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, Pressemitteilung 12/97 vom 4.6.97


Sollten Sie uns nicht erreichen, rufen Sie bitte einen anderen Giftnotruf an:

Berlin: 030 / 19240
Erfurt: 0361 / 730 730
Freiburg: 0761 / 19240
Göttingen: 0551 / 19240
Homburg: 06841 / 19240
Mainz: 06131 / 19240
München: 089 / 19240

 

 

 

Link