home    kontakt    anfahrt    suche    impressum    
Informationszentrale gegen Vergiftungen  /  Giftzentrale Bonn  /  Pflanzen
Über UnsVergiftungsunfall - Was tun?Vermeidung von VergiftungsunfällenSpendenInfos für med. FachkreisePflanzenPilzeDrogenTierePresseStellenangeboteArchivLinks

Schwarzer Nachtschatten (Solanum nigrum)

Giftigkeit : gering giftig bis giftig

Standort/Verbreitung:
Ursprünglich wohl in S-Europa beheimatet, heute Kosmopolit.
In Unkrautgesellschaften, Hackkulturen (Gemüsegärten, Kartoffelfeldern usw.) und an Wegrändern auf frischem, nährstoffreichem, tonigem oder sandigem Lehmboden .

Typische Merkmale:
Blätter eiförmig-breit, dreieckig-rautenförmig, zugespitzt, häufig buchtig gezähnt, fast ganzrandig; saftig, beim Trocknen dunkelgrün bleibend.
Blüten kurzgestielt in doldenartigen Wickeln; Krone lief 5spaltig, weiß; VI-X.
Früchte schwarze, seltener grüngelbliche, glänzende, vielsamige Beeren mit zuletzt herabgebogenen Fruchtstielen und schleimig-säuerlichem Geschmack; (ssp.humile- wachsgelbe oder grünliche Beeren, ssp. alaturn- hellrote Beeren); VIII-X.

Giftige Pflanzenteile und Inhaltsstoffe:
Alle Pflanzenteile enthalten Nachtschattenalkaloide (z.B. Saponine, Solanin).
Die reifen Früchte sind nur gering giftig.

Symptome:
Brechdurchfall, Kopfschmerz, Pupillenerweiterung, Pulsbeschleunigung.

Erste Hilfe:
Ab 5-10 Beeren wird in der Literatur die Giftentfernung empfohlen.











© und Photo Informationszentrale gegen Vergiftungen NRW


Sollten Sie uns nicht erreichen, rufen Sie bitte einen anderen Giftnotruf an:

Berlin: 030 / 19240
Erfurt: 0361 / 730 730
Freiburg: 0761 / 19240
Göttingen: 0551 / 19240
Homburg: 06841 / 19240
Mainz: 06131 / 19240
München: 089 / 19240

 

 

 

Link